Deutschland = Rückenschmerzland!

Der Gesundheitsreport 2014 der Techniker Krankenkasse (TK) belegt, was unter Ärzten, Therapeuten und weiteren medizinischen Berufsgruppen bereits länger beobachtet wird: Deutschland = Rückenschmerzland!

Auf Basis der Datenlage von bundesweit über 4 Millionen TK-Versicherten konnte festgestellt werden, dass Männer und Frauen ähnlich häufig unter Rückenproblemen leiden, gewisse Berufsgruppen besonders gefährdet sind und Operationen zu oft und mit zu geringem Benefit für die Patienten durchgeführt werden.

Arbeitende der Berufszweige mit erhöhter körperlicher Beanspruchung (Bau, Handwerk, Altenpflege) sind demnach öfter krankgeschrieben als bspw. Finanzbeamte und Schreibkräfte. Eine Krankschreibung aufgrund von Rückenproblemen, i.d.R. aufgrund einer Schmerzsymptomatik, umfasst im Mittel 17,5 Tage im Jahr und damit fünf Tage länger als eine nicht rückeninduzierte Krankschreibung. Im jungen Erwachsenenalter sind bereits fünf Prozent betroffen von Rückenbeschwerden; die Tendenz ist mit fortschreitendem Berufsleben steigend! Mehr als die Hälfte der TK-Versicherten war in 2013 mind. einmal krankgeschrieben. Der Krankenstand war erneut höher als im Vorjahr. Hauptgrund für Krankschreibungen sind nach wie vor psychische Störungen.

Im Falle von Rückenproblemen entscheiden sich zahlreiche Menschen, dem Wunsch nach schneller Genesung und möglichst baldig wiederkehrender Arbeitsbelastbarkeit folgend, zu Operationen. Viele dieser chirurgischen Eingriffe sind der TK nach unnötig und eine sanftere schmerztherapeutische und psychologische Intervention oftmals ratsamer. Viele Schmerzsymptomatiken, da muskulär bedingt (Muskelverspannungen, -verhärtungen), sind auf bildgebenden Verfahren der Schulmedizin kaum zu erahnen und durch Operationen wenig positiv zu beeinflussen.

Das Projekt „Kompetenzzentrum für Rückengesundheit MV“ ist bei der vital & physio GmbH in Rostock angesiedelt und wird vom EFRE (Europäischer Fond für regionale Entwicklung) finanziell unterstützt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*